VEGA-5 (Avventure nel Cosmo)

ASM 047

im Vertrieb von / distributed by:
Indigo

LP 20117-1

Mondo Sangue

VEGA-5 (Avventure nel Cosmo)

Wir schreiben das Jahr 2022...
... die Besatzung der VEGA-5 bricht auf zu neuen Abenteuern im Weltraum: Commander Laura B. Lee, die Wissenschaftlerin Dr. Cassandra Mars, der Forscher Ted Rizzo, Android VHX2000 und ein abgehalfterter Space Cowboy namens Dirk Dawson. Aber es lauern nicht nur schwarze Löcher, gigantische Insekten und Supernovas am Rande der Galaxie.

Mit VEGA-5 (Avventure nel Cosmo) nehmen MONDO SANGUE die Hörer mit ins All. In Anlehnung an klassische Science-Fiction-Serien und -Filme beginnt die musikalische Reise in den psychedelischen Endsechzigern, durchstreift die opulenten Kompositionen der Siebziger und endet am synthetischen Beginn der 1980er. Die Geschichte der VEGA-5 ist gespickt mit liebevollen Verweisen ans europäische – insbesondere italienische – Genrekino und erschafft dabei dennoch etwas völlig Neues und Eigenständiges.




MONDO SANGUE bekunden mit dem von Adrian Keindorf wunderbar illustrierten 3. Album erneut ihre Leidenschaft für Musik und das Kino. Auch Genreconnaisseur Bela B ist wieder an Bord – mit Duett- Partnerin Yvy Pop – als „Space Cowboy – Lo Straniero del Pianeta X“. Die 180g Vinyl-LPs sind auf 666 Stück limitiert und handnummeriert. Jeder LP liegt eine große Lentikularkarte sowie ein Downloadcode bei. Zudem ist den ersten 100 Verkaufsexemplaren ein echter(!) Meteoritensplitter beigelegt – ein Gruß aus dem Weltall.


Mondo Sangue (Yvy Pop und Christian Bluthardt)
(Foto: Ronny Schönebaum)

Über MONDO SANGUE
Das Stuttgarter Duo MONDO Sangue (Christian Bluthardt und Yvy Pop), gegründet 2015, produziert Musik in Anlehnung an das italienische Kino der 1960/70er Jahre und transportiert diesen einzigartigen Sound gekonnt in die Neuzeit. Nach einem Ausflug in den Dschungel (L‘Isola dei Dannati – Die Insel der Verdammten; Soundtrack zu einem fiktiven Kannibalenfilm, 2016) und einem Ritt durch den Spaghettiwestern (No Place for a Man – Il Villaggio delle Donne, 2018) erscheint 2020 nun das dritte Studioalbum der beiden – Science-Fiction auf Vinyl: VEGA-5 (Avventure nel Cosmo).



BEISPIELE / SAMPLES

  1. Play VEGA-5 (Avventure nel Cosmo) 02:22
  2. Play Space Cowboy (lo Straniero del Pianeta X) 02:20
  3. Play Laura is having drinks on Alpha 3 (Scalo nel Mondo Bar) 03:03
  4. Play Black Hole Supernova 03:14
  5. Play Reptiles! Insects! Giant Beasts! (Attacco degli Androidi) 02:16


PRESSE / PRESS

SPIEGEL KULTUR [30.10.2020]: "(...) dieses irre unterhaltsame Psychedelic-Pop-Album wäre die Alternative: Yvy Pop und Christian Bluthardt schufen bereits fiktive Filmmusiken für Kannibalen-Horror und Italo-Pferdeoper, jetzt lassen sie Captain Future und Barbarella im Duett singen wie Nancy & Lee aus Sci-Fi-Stuttgart. Ad astra!"

DEUTSCHLANDFUNK KULTUR [30.10.2020]: "Damit verneigt sich die Band aus Stuttgart vor den Pappmaché-Welten des Italo Science-Fiction-Films."

DEADLINE DAS FILMMAGAZIN [Okt./Nov. 2020]: "Future vs. retro. Wir haben schon immer ein großes Herz für Retro-Wave und Soundtracks der 70er- und 80er-Jahre, daher kam es ganz gelegen, dass das Duo Mondo Sangue (...) seinen dritten Longplayer VEGA-5 (...) angekündigt hat. Ein kleiner Kurztalk mit den beiden muss also unbedingt sein! ..."

LIFT STUTTGART [November 2020]: "... die volle Breitseite an Weltraum-Wave und Space-Synthies, verpackt in ahnungsvolle, mystische, süffige, perlende und plüschige Siebziger-Sounds, die durch schwarze Löcher zu gigantischen Insekten und Supernovas führen. Als bonus gibt siche Bela B von den Ärzten als abgehalfterter Space-Cowboy die Ehre."

GOOD TIMES [Dez. 20/Jan. 21]: "VEGA-5 ist ein Puzzle aus Stilen und Anspielungen, temporeich, atmosphärisch, zwischen Electro Pop, Funk und Ambient, eine große Verbeugung vor den 1970er Jahren".

KAPUT MAGAZIN [09.11.2020]: "Wobei “VEGA-5” deutlich songlastiger ist als die Vorgänger-Soundtracks, die besonders auf Sound und Atmosphäre aufbauten: So funktionieren das von Yvy in bester Italo-Schmachtfetzen gehauchte “Zero Gravity Love” oder das nostalgische Duett “Laura is having Drinks on Alpha 3” auch losgelöst vom durch den Weltraum gleitenden Mutterschiff. Mondo Sangue haben mit ihren fiktiven Soundtracks ein eigenes Genre geschaffen, das eskapistisch und zeitlos gleichermaßen ist – ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Film, den es nie gab."

NEUMANN MAGAZIN [November 2020]: "... wenn Yvy Pop und Christian Bluthardt aka Mondo Sangue in ihre musikalischen (Film-)Welten abtauchen, sind die vor allem kurios - und genial."

GIG-BLOG [29.10.2020]: "...eine bunte Mischung diverser spaciger Retro-Sounds aus den Sechzigern bis Achtzigern voller augenzwinkernder Zitate für Auskenner. Nichts ist gecovert und dennoch denkt man dauernd, man habe es schon mal irgendwo gehört. Wie zum Beispiel das Duett „Space Cowboy“, in dem sich Yvy Pop und ihr prominenter (neuerdings sogar aus den Tagesthemen bekannter) Duett-Partner Alberto Rocca vor Nancy Sinatra und Lee Hazlewood verneigen."

MONSTERS AND CRITICS [30.10.2020]: "Obwohl es keinen Film zu ihrem Soundtrack gibt, gelingt es Christian Bluthardt und Ivy Pop mit ihren Songs die Geschichte eines Films zu erzählen. Wenn man als die Platte auflegt, dann ist es am besten einfach die Augen zu schließen du zu genießen. Wie auch schon auf „No Place for a Man – Il Villagio delle Donne“ hat hier Bela B wieder die Zweitstimme eingesungen (und Mondo Sangue im neuen „Die Ärzte“ Album dafür gedankt)... 10 von 10 Punkten!"

STUTTGARTER ZEITUNG [20.10.2020]: "Mondo Sangue sind die Erfinder der fiktiven Soundtracks. Nach Kannibalen- und Westernfilmen widmen sie sich nun dem Sound der Zukunft (...) Der intellektuelle Spaß ist auf ihrem Ende Oktober erscheinenden Album „Vega 5“ derselbe wie bei den Vorgängeralben: Die beiden Musiker greifen das kulturelle Echo auf, das die Filme und Soundtracks hinterlassen haben; sie spielen mit den Bildern, die bestimmte Klänge im Kopf erzeugen (...) Wenn ein Album im Wortsinn zeitlos ist, dann dieses."

REUTLINGER GENERAL-ANZEIGER [04.11.2020]: "Christian Bluthardt baute aus Samples, Synthesizern und Sequenzern den Zauber der Science- Fiction-Welt mit Verweisen auf viele Filme auch anderer Genres, aber auch auf Pop und Krautrock, Funk-Musik und TV-Serien zusammen. (...) Wieder ist es ein genussvoller Trip in das Unbewusste der populären Kultur geworden. Ein Spiel mit Bildern und Klängen, die auch nachgeborene Generationen mitgeprägt haben."

GLITTERHOUSE MAILORDER [Oktober 2020]: "Erneut beglücken uns Mondo Sangue mit einem perfekten Soundtrack zu einem Film, den es (leider) nicht gibt. Gebe es ihn doch und wäre er nur halb so gut wie die Musik, dann müsste die Geschichte der italienischen (Trash-) Filmkunst vermutlich neu geschrieben werden. (...) Der liebevolle musikalische Trip ins ferne Jahr 2022 gerät so zur authentischen Hommage an das italienische Genre-Kino und seine unschlagbaren Scores. Gekrönt wird das auch edel gestaltete Album erneut vom sonoren Gesang von Bela B (Die Ärzte)."

DRAGON DAYS FESTIVAL [20.10.2020]: "Das Stuttgarter Duo MONDO Sangue produziert Musik in Anlehnung an das italienische Kinos der 1960/70er Jahre. Bezugnehmend auf die amerikanischen und europäischen Science-Fiction-Serien der 1960/70er reist die Crew der VEGA-5 durchs All und erlebt so manche Abenteuer.

KILL THEM ALL [09.10.2020]: "Bela singt im Duett mit Mondo Sangue den Song Space Cowboy."

STUTTGARTER NACHRICHTEN [08.10.2020]: "Eine Kulturform sorgt immer für gute Laune: die gelungene Hommage. Darauf haben sich die Sängerin Yvy Pop und der Multiinstrumentalist und Produzent Christian Bluthardt spezialisiert, unter dem Namen Mondo Sangue („Welt des Blutes“) veröffentlichen sie seit 2015 fiktive, anspielungsreiche Soundtracks zu verschiedenen Filmgenres, angelehnt ans italienische Kino der 60er und 70er Jahre. Nun ist Science Fiction an der Reihe."

siehe auch / see also: